SM TT win 18 043

24. November – Die 18. Staatsmeisterschaften im Team-Turnen gingen am Samstag in der Gymnasiumturnhalle in Lustenau über die Bühne. Mit 6 Mannschaften, also 66 Turnerinnen, stellte das Turnsportzentrum Dornbirn die meisten Teams und war in allen Klassen (außer Mini) am Start.

Geschafft – nach 4 Jahren Pause ist es den Eliteturnerinnen des Turnsportzentrums Dornbirn bei der Heimstaatsmeisterschaft gelungen, den begehrten Titel wieder in die Messestadt zu holen. Emotionen pur, Tränen bei Turnerinnen und Trainerinnen zeigten, wie hoch dieser Erfolg einzuschätzen ist. Jahrelanges, intensives Training bis zu vier Mal wöchentlich wurden schlussendlich belohnt.

Die Turnerinnen der Eliteklasse – Lisa-Maria Bitschi, Lorena Vetter, Leonie Hämmerle, Johanna Wachter, Cornelia Bucher, Lisa und Laura Schabmann, Hannah Schmid und Valentina Anwander – lieferten sich bis zum Schluss ein packendes Duell mit Klagenfurt. Eine höhere Tumblingnote und die überragende Bodenübung gaben den Ausschlag – mehr als 3 Punkte Vorsprung sind im Team-Turnen beachtlich.

Genauso souverän agierten die Juniorinnen des TSZ und holten sich den Sieg vor den Titelverteidigerinnen aus Höchst. Tumbling und Boden als herausragende Leistungen und eine knappe Entscheidung am Trampolin führten auch hier zu einem deutlichen Vorsprung. Juniorinnen und Eliteturnerinnen des TSZ lagen sich nach Bekanntwerden des Ergebnisses überglücklich in den Armen.

Aber auch der Nachwuchs des Turnsportzentrums Dornbirn überzeugte mit tollen Leistungen. In der ersten Wettkampfrunde zeigten unsere jeweils 12 Mädchen der Jugend 3-Klasse und des Turn10, dass wir uns um die Zukunft im Team-Turnen nicht sorgen müssen. Das zahlreich erschienene Publikum staunte über technisch einwandfreie Übungen an Trampolin und Tumbling mit etlichen Schrauben bereits in diesen Klassen. Besonders erwähnenswert ist, dass alle Mädchen an den einzelnen Geräten zum Einsatz kommen, was für ein 12-er Team erstaunlich ist.

Die Turn10-Mädchen siegten mit einem denkbar knappen Vorsprung von 0,1 Punkten in der Offenen Klasse der jüngeren Jahrgänge, hätten aber auch die Gesamtwertung der Offenen Klasse für sich entschieden.

Die Turnerinnen der Jugend 3-Klasse kämpften mit der starken Konkurrenz aus Wolfurt und Höchst. Unser zahlenmäßig größtes Team erturnte sich schlussendlich die Bronzemedaille, wobei die Entscheidung an allen drei Geräten äußerst knapp ausfiel.

Da aus Wolfurt wieder ein Männerteam am Start war und im Wolfurter Mädchenteam einige EM-Starterinnen mit von der Partie waren, die an Tumbling und Trampolin mit wesentlich höheren Schwierigkeiten aufwarten konnten, hatten unsere Jugend 2-Mädchen hart zu kämpfen. Umso erstaunlicher ist der ausgezeichnete 2. Platz ex aquo mit den Turnerinnen aus Wolfurt mit nicht einmal einem Punkt Rückstand.

Durch eine Verletzung leicht geschwächt, mussten unsere älteren Turn10-Turnerinnen in der Jugend 1-Stufe die Reihen an Tumbling und Trampolin umstellen. Knapp hinter Wien und Ottnang holten sie sich die Bronzemedaille in dieser Klasse.

Ein Dank geht an alle Turnerinnen für ihren tollen Einsatz und die Trainerinnen für die ausgezeichnete Betreuung während des ganzen Jahres.

Bis spät in die Nacht feierten die jüngeren Turnerinnen mit Trainern und Eltern in der Pizzeria Da Nicola, während die Eliteturnerinnen ihre Goldmedaille auf einen Maturaball ausführten. Herzliche Gratulation allen.

Hier geht es zur Ergebnisliste ... und zu den Fotos ...

   
   

Nächste Veranstaltung  

Weihnachtsturnen im Kulturhaus

15.12.2018

Noch

1 Tag
   
© TSZ Dornbirn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen